+++ Information der Ruderabteilung zur aktuellen Lage bzgl. COVID-19 +++

Liebe Ruderinnen und Ruderer,

die bayerische Landesregierung hat durch die Ausrufung des Katastrophenfalls zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus noch weitgreifendere Maßnahmen beschlossen:

https://www.bayern.de/corona-pandemie-bayern-ruft-den-katastrophenfall-aus-veranstaltungsverbote-und-betriebsuntersagungen/

Der Betrieb sämtlicher Einrichtungen, die nicht notwendigen Verrichtungen des täglichen Lebens dienen, sondern der Freizeitgestaltung, wird untersagt. Hierzu zählen insbesondere Sauna– und Badeanstalten, Kinos, Tagungs- und Veranstaltungsräume, Clubs, Bars und Diskotheken, Spielhallen, Theater, Vereinsräume, Bordellbetriebe, Museen, Stadtführungen, Sporthallen, Sport- und Spielplätze, Fitnessstudios, Bibliotheken, Wellnesszentren, Thermen, Tanzschulen, Tierparks, Vergnügungsstätten, Fort- und Weiterbildungsstätten, Volkshochschulen, Musikschulen und Jugendhäuser.

Dies gilt ab 17. März bis einschließlich 19. April 2020.

Dies heißt, die Nutzung des Kraft-und Ergometerraums, der Dusch- und Umkleiderräume und das gemeinschaftliche Rudern ist ab sofort untersagt!

Bitte seht dies nicht aufoktroyierte Restriktion, sondern als verständliche Maßnahme, notgedrungen die Kontakte zu reduzieren und dadurch mögliche Übertragungen zu verhindern.

Wir sollten nicht warten bis es so heftig wird wie in Italien, sondern frühzeitig mitmachen.

Es kann auch nicht sein, dass die Produktion zum Teil angehalten wird, man Homeoffice und ähnliches anordnet – und wir Rudern weiter.

Aber besser so, als wenn es noch schlimmer kommt.

Deswegen wird aktuell:

  • am 29.03. kein Arbeitsdienst stattfinden
  • der Ruderbetrieb auch noch nicht am 30.03. beginnen
Scroll to Top